Antidepressiva und Alkohol

Inhaltsverzeichnis

Antidepressiva und Alkohol vermeiden

Es ist am besten zu vermeiden, Antidepressiva und Alkohol zu kombinieren. Es kann Ihre Symptome verschlechtern, und es kann gefährlich sein. Wenn Sie Antidepressiva und Alkohol mischen:

Sie können sich depressiver oder ängstlicher fühlen. Trinken kann den Vorteilen Ihrer Antidepressiva entgegenwirken, wodurch Ihre Symptome schwieriger zu behandeln sind. Alkohol scheint auf kurze Sicht Ihre Stimmung zu verbessern, aber sein Gesamteffekt erhöht die Symptome von Depressionen und Angstzuständen.
Nebenwirkungen können schlimmer sein, wenn Sie auch ein anderes Medikament einnehmen. Viele Medikamente können Probleme bei der Einnahme von Alkohol verursachen – darunter Medikamente gegen Angstzustände, Schlafmittel und verschreibungspflichtige Schmerzmittel. Nebenwirkungen können sich verschlechtern, wenn Sie Alkohol trinken und eines dieser Medikamente zusammen mit einem Antidepressivum einnehmen.

Antidepressiva und Alkohol kann tödlich enden

Ihr Körper kann gefährlich reagieren, wenn Sie MAO-Hemmer einnehmen. In Kombination mit bestimmten Arten von alkoholischen Getränken und Lebensmitteln können Antidepressiva, sogenannte Monoaminoxidase-Hemmer (MAOIs), einen gefährlichen Blutdruckanstieg verursachen. Wenn Sie ein MAOI einnehmen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was sicher zu essen und zu trinken ist und welche alkoholischen Getränke wahrscheinlich eine Reaktion auslösen.


Ihr Denken und Ihre Aufmerksamkeit können beeinträchtigt sein. Die Kombination von Antidepressiva und Alkohol wird Ihr Urteilsvermögen, Ihre Koordination, Ihre motorischen Fähigkeiten und Ihre Reaktionszeit stärker beeinflussen als Alkohol allein. Einige Kombinationen können Sie schläfrig machen. Dies kann Ihre Fahrfähigkeit beeinträchtigen oder andere Aufgaben, die Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit erfordern, beeinträchtigen


Sie können sediert werden oder sich schläfrig fühlen. Ein paar Antidepressiva verursachen Sedierung und Schläfrigkeit, ebenso Alkohol. Zusammengenommen kann der kombinierte Effekt verstärkt werden.

Hören Sie nicht auf, ein Antidepressivum oder andere Medikamente einzunehmen, nur damit Sie trinken können. Die meisten Antidepressiva benötigen eine konsistente, tägliche Dosis, um ein konstantes Niveau in Ihrem System aufrechtzuerhalten und wie vorgesehen zu arbeiten. Stoppen und Starten Sie Ihre Medikamente können Ihre Depression verschlimmern.

Während es im Allgemeinen am besten ist, überhaupt nicht zu trinken, wenn Sie deprimiert sind, fragen Sie Ihren Arzt. Wenn Sie Depressionen haben:
Möglicherweise besteht ein Alkoholmissbrauch. Menschen mit Depressionen haben ein erhöhtes Risiko für Drogenmissbrauch und Sucht. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Alkoholkonsum zu kontrollieren, benötigen Sie möglicherweise eine Behandlung für Alkoholabhängigkeit, bevor sich Ihre Depression verbessert.
Sie können Probleme beim Schlafen haben. Manche Menschen, die depressiv sind, haben Probleme zu schlafen. Wenn Sie Alkohol verwenden, um Ihnen beim Schlafen zu helfen, können Sie schnell einschlafen, aber Sie neigen dazu, mitten in der Nacht mehr aufzuwachen.

Auf Alkohol trotz Antidepressiva sollten Sie verzichten

Wenn Sie sich Sorgen über Ihren Alkoholkonsum machen, können Sie von Drogenmissbrauchsberatungs- und -behandlungsprogrammen profitieren, die Ihnen bei der Überwindung Ihres Alkoholmissbrauchs helfen können. Der Beitritt zu einer Support-Gruppe oder einem 12-stufigen Programm wie der Anonymen Alkoholiker kann helfen.

Wenn Sie ein geringes Alkoholabhängigkeitsrisiko haben, kann es je nach Ihrer Situation gelegentlich zu einem gelegentlichen Getränk kommen, aber sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Informieren Sie Ihren Arzt außerdem über andere gesundheitliche Probleme, die Sie möglicherweise haben, und andere Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich frei verkäuflicher Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel. Ihren Arzt auf dem Laufenden zu halten ist wichtig, weil:

Einige flüssige Medikamente, wie Hustensäfte, können Alkohol enthalten
Wenn Sie älter werden, verarbeitet Ihr Körper Medikamente anders und die Menge an Medikamenten in Ihrem Körper muss möglicherweise angepasst werden
Das Hinzufügen eines neuen Medikaments kann das Niveau eines anderen Medikaments in Ihrem Körper verändern und wie es auf Alkohol reagiert.